Archive for Juni, 2009

Kessis Stöckchen

Freitag, Juni 12th, 2009

…bei Kessis Room gefunden und gemopst:

1.) Wo ist Dein Handy? rechts neben der Maus
2.) Dein Partner? sizt neben mir
3.) Deine Haare? gegeelt
4.) Deine Mama? ist arbeiten
5.) Dein Papa? wie Mama
6.) Lieblingsgegenstand? DigiCam
7.) Dein Traum von letzter Nacht? gab keinen
8.) Dein Lieblingsgetränk? Kaffee am Morgen
9.) Dein Traumauto? vier Räder, schnell, sparsam ;)
10.) Der Raum in dem Du dich befindest? Wohnzimmer
11.) Deine Ex? Abgeschlossne Sache
12.) Deine Angst? -
13.) Was möchtest Du in 10 Jahren sein? ich
14.) Mit wem verbrachtest Du den gestrigen Abend? Musik
15.) Was bist Du nicht? genervt
16.) Das letzte was Du getan hast? gegrübelt
17.) Was trägst Du? Wäsche?
18.) Dein Lieblingsbuch? Illuminati
19.) Das letzte was Du gegessen hast? … an Appl
20.) Dein Leben? super
21.) Deine Stimmung? grandios
22.) Deine Freunde? unbeschreiblich
23.) Woran denkst Du gerade? … wars das endlich?
24.) Was machst Du gerade? … Fragen über Fragen
25.) Dein Sommer? …heiß….
26.) Was läuft in Deinem TV? offline
27.) Wann hast Du das letzte Mal gelacht? vor 0,34ms
28.) Das letzte Mal geweint? ka
29.) Schule? …man lernt nie aus
30.) Was hörst Du gerade? DJ Korsakoff – My empty Bottle
31.) Liebste Wochenendbeschäftigung? entspannen
32.) Traumjob? …gibts…
33.) Dein Computer? …Mediumschnelles Gerät…
34.) Außerhalb Deines Fensters? …winding, bewölkt…
35.) Bier? im Abstellraum
36.) Mexikanisches Essen? …wann und wo…
37.) Winter? wird wieder kommen… :- )
38.) Religion? …gibts…
39.) Urlaub? …wär geil jetzt… :- )
40.) Auf Deinem Bett? …ja???
41.) Liebe? …:- )

SNOEZELEN – ein multisensorischer Raum – ein Erlebnis für alle Sinne in jedem Lebensalter

Mittwoch, Juni 10th, 2009

Da ich während meiner Arbeitszeit häufig mit meinen zu Betreuenden in den “Snozelenraum” gehe möchte ich heute nacht etwas längerer Bloggerpause etwas über das Snozelen niederschreiben.

Ursprünglich wurde “Snoezelen” vor ca. 25 Jahren als ein Freizeitangebot für Menschen mit schwerer geistiger Behinderung entwickelt. Inzwischen liegen Erfahrungswerte vor, wie mit “Snoezelen” als multifunktionalem und therapeutischem Konzept gearbeitet werden kann und heute genießt bereits ein größeres Publikum aller Altersstufen die Vorteile.

Jeder Mensch wird von seinen Sinnen geleitet: Hören, Sehen, Riechen, Tasten oder Schmecken. Dies funktioniert über ständige Reize aus unserer Umwelt. Gibt es Störungen in einem der Wahrnehmungsbereiche, werden Reize falsch gesteuert, falsch interpretiert, unterbrochen oder häufig gar nicht aufgenommen. Diese Erkenntnisse nutzen wir in unseren multisensorischen Räumen. Wir bieten eine Vielfalt an sinnlichen Stimuli (Anregungen) mit einzigartigen technischen Hilfsmitteln – Kombinationen von Musik, interaktiven Lichteffekten, Projektoren, Wasserbett, sanften Vibrationen, Wassereffekten, taktilen Stimulationen und Aromatherapie. Die Benutzer können auf eine Entdeckungsreise durch die Welt der Sinne gehen oder einfach nur daliegen und sich in dieser magischen Atmosphäre entspannen und träumen.

Was bedeutet “Snoezelen” eigentlich?

“Snoezelen” (sprich snuseln) ist die Kombination der holländischen Wörter “snuffelen” (schnüffeln; schnuppern) und “doezelen” (dösen, schlummern) und steht für das Konzept von Sinneseindrücken, Gefühlen und Entspannung. Es entspricht einem ganzheitlichen Ansatz (Körper-Geist-Seele) und erfüllt das Bedürfnis nach Annahme, Verständnis, menschlicher Wärme, Nähe und nach sinnlichen Erfahrungsmöglichkeiten in einer Atmosphäre des Vertrauens und Entspanntseins. “Snoezelen” bedeutet, dass die grundlegenden Sinne stimuliert werden, ohne jedoch intellektuelles Verstehen vorauszusetzen. “Snoezelen” vermittelt, wie Menschen teils durch passives, teils durch aktives Erleben Dinge in ihrer Umwelt wieder neu wahrnehmen oder Erfahrungen sammeln können.

Ziele, die wir durch die Benutzung des “Snoezelen”-Raumes erreichen möchten:

  • Verbesserung der Lebensqualität
  • Kontakte zu anderen Menschen fördern
  • Kommunikationsmöglichkeiten finden
  • Stressbewältigung erleichtern
  • Förderung von Vertrauen und Entspannung
  • Erfahrungshorizont erweitern
  • Neue Wahrnehmungsdimensionen erleben
  • Selbstwert steigern
  • Seele baumeln lassen
  • selbst aktiv werden
  • eigene Schattenseiten kennen lernen
  • Ausgleich finden
  • Tempo selbst bestimmen

Eindrücke, die wir im “Snoezelen” Raum vermitteln möchten:

  • gute Atmosphäre
  • Entspannung
  • sanfte Stimulation
  • Bewegung, Erforschung, Erfahrungen sammeln
  • Sinnesreize
  • Geborgenheit
  • Gefühle ausleben

Gestaltung und Ausstattung unseres “Snoezelen”-Raumes:

  • Blasensäulen und Luftsäulen
  • bruchfeste Spiegel und Konvexspiegel
  • gepolsterte Böden und Plattforme
  • Faseroptik-Fontäne
  • Solarprojektor mit verschiedenen Effekt- und Flüssigkeitsrädern
  • Schall-Licht-Wand
  • Musik-Wasserbett
  • Rotierende Spiegelkugel
  • Farbspots
  • Massaekissen
  • Lauflichter
  • Aromaverbreiter
  • Sternenhimme
  • Entspannungsmusik

“Snoezelen” wirkt sich positiv auf alle Menschen aus, doch vor allem auf Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Deshalb haben die multisensorischen Räume im Odilien-Institut in unserer Arbeit mit den Kindern eine besondere Bedeutung, da sie auf der Grundlage von Freiheit und emotionaler Geborgenheit aufgebaut sind.

Fazit:  Snozelen ist eine tolle Sache, jedes mal wenn ich mit den Leuten in diesen Raum gehen kann, darf ich auch einmal in dem stressigen Berufsaltag abschalten…


kostenloser Counter